Go to top

Zum Seitenanfang

Kerstin Derks

Collection Advisor

Welche Position und welche Aufgaben hast du bei Axactor?

Ich bin derzeit als Sachbearbeiterin in der Abteilung für Zwangsvollstreckung tätig. Zwangsvollstreckung war schon immer – auch in ehemaligen Abteilungen – mein Interessensgebiet. Meine täglichen Aufgaben bewegen sich rund um die Zwangsvollstreckung, Pfändungen, Offenlegung von Abtretungen, Korrespondenz mit Schuldner*innen, Drittschuldner*innen, Schuldnerberater*innen und Rechtsanwält*innen.

Welche deiner Eigenschaften helfen dir besonders bei deiner Tätigkeit bei Axactor?

Die Werte von Axactor sind bekanntlich Passion, Trust und Proactivity. Ich würde mich selbst als sehr freundlichen, organisierten, fleißigen Menschen mit Leidenschaft und Offenheit bezeichnen. Auch bin ich sehr zuverlässig und loyal.

Ich denke, dass dies alles Eigenschaften sind, die zu den Werten von Axactor sehr gut passen. Sie helfen mir, mit einem guten Team an der Seite, die tägliche Arbeit – auch in Stresssituationen – mit Spaß und Motivation zu erledigen. Auf die Vorgesetzten kann man jederzeit mit Problemen, Fragen etc. zukommen. Es wird schnellstmöglich nach einer geeigneten Hilfestellung oder Unterstützung gesucht.

Du bist schon seit bald 10 Jahren bei Axactor. Was reizt dich daran, bei Axactor zu bleiben?

Innerhalb der bald 10 Jahre in diesem Unternehmen (ehemals ALTOR, Heidelberger Inkasso) habe ich einige Umstrukturierungen und Veränderungen mitbekommen. Seit Übernahme des Unternehmens durch Axactor haben sich viele Dinge zum Positiven geändert. Unter der Führung von Steffen Fink wurde eine Struktur in der Firma geschaffen, die einem Mitarbeitenden das Gefühl gibt, keine Nummer zu sein. Die Kommunikation ist offener, die Vorgesetzten sind „nahbar“ und alle arbeiten mit voller Energie, Motivation und vor allem positivem Denken an ihren Zielen. Es zählt der Mensch. In seiner Ganzheit, mit all seinen kleinen Schwächen und Eigenheiten.

Selbst Kampagnen, bei welchen auch mal samstags gearbeitet wird, werden den Mitarbeitenden durch Frühstück und kleine Goodies „versüßt“. Was mir diesbezüglich sehr gefällt: Wo man früher an den zusätzlichen Samstagsdiensten keinerlei Vorgesetzten gesehen hat, sind heute bis zur obersten Geschäftsleitung alle anwesend. Das sehe ich als Zeichen der Wertschätzung den Mitarbeitenden gegenüber, was nicht selbstverständlich ist.

Auch wurde für die Mitarbeitenden eine berufliche Altersvorsorge geschaffen.

In der Pandemiezeit wurde schnellstens für Home Office- Möglichkeiten gesorgt. Auch ansonsten wurde alles für die Mitarbeitenden getan, besorgt u. angeschafft – dies auch bereits bevor eine Verpflichtung dazu bestand – damit wir alle gesund bleiben. Danke dafür definitiv an Steffen!

Das Unternehmen wächst stetig, wird modernisiert, so dass man sich auch in der Zukunft auf einen modernen Arbeitsplatz freuen kann. Schulungsmöglichkeiten werden durch die Akademie angeboten, so dass man hier entweder älteres Wissen auffrischen oder sich fortbilden kann.

Ganz gespannt bin ich natürlich auch auf das neue Büro.